Zweite unterliegt im Lokalderby hauchdünn

Der TuS Altenheim II verliert sein nächstes Spiel gegen den TuS Schuttern mit 27:28 (13:16). Man hat sich vor der Partie so einiges im Lager der Aldner vorgenommen. Jedoch wurde davon überhaupt nichts auf die Platte gebracht, was Coach Bayer nach knappen 5 Minuten bereits zur Auszeit zwang. Leider brachte diese nicht wirklich viel, so dass es nach 12 Minuten 0:8 stand. Grund dafür war eine viel zu harmlose Abwehr und eine schlechte Chancenverwertung. Gästetorwart Silberer zeigte über das gesamte Spiel eine sehr starke Leistung und war letztlich der Garant für den Sieg. Trotz des völlig misslungen Startes schafften es die Aldner, aufgrund einer jetzt besser stehenden Abwehr und konsequenteren Abschlüssen, sich in das Spiel zu kämpfen und beim Halbzeitpfiff war beim Stand von 13:16 alles wieder offen. Nach der Pause konnte sich Schuttern gleich wieder auf 5 Tore absetzen, jedoch steckte man nicht auf und konnte in den letzten 15 Minuten die Differenz immer weiter verkürzen. 5 Sekunden vor Schluss schaffte man den Ausgleich. Schuttern kam nochmals in Ballbesitz und hier war man auf Aldner-Seite zu naiv und verursachte einen 7-Meter, der nach Ablauf der Spielzeit erfolgreich zum Sieg des TuS Schuttern verwandelt wurde. Auf Altenheimer Seite war die Enttäuschung groß, jedoch ist man an der Niederlage wieder einmal ganz alleine Schuld, da man den Beginn völlig verpennt und viel zu viele 100% Chancen ausgelassen hat. Die Spielpause am nächsten Wochenende kommt vielleicht gerade richtig, um den Kopf für die kommenden Spiele frei zubekommen.

Inhalt teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+

Erste gewinnt das Derby in Meißenheim

Philipp Grangé entnervt den HTV Meißenheim

Südbadenliga: TuS Altenheim beim 32:28-Auswärtssieg mit überragender Torhüterleistung

Das Derby der Handball-Südbadenliga vor 450 Zuschauern in der voll besetzten Meißenheimer Sporthalle zwischen Gastgeber HTV und dem TuS Altenheim avancierte am Freitag zur großen Show von Philipp Grangé. Altenheims Torhüter-Routinier parierte beim 32:28 (15:10)-Erfolg der Gäste 20 Bälle, darunter vier Siebenmeter.

Das Spiel lief von Beginn an zugunsten der Gäste. Altenheim legte zwei bis drei Treffer vor, Aufsteiger Meißenheim musste hinterherlaufen. Immer wieder entnervte Grangé die Hausherren, defensiv bekam Meißenheim selten Zugriff auf die meist sicher abschließenden Altenheimer. »Die Chancenverwertung und der überragende Philipp Grangé haben den Ausschlag gegeben«, merkte HTV-Coach Frank Ehrhardt später an. Kollege Timo Heuberger bescheinigte seinem Team »eine überzeugende Abwehrleistung und überlegte Abschlüsse im ersten Abschnitt«.

Über 5:9 (16.) setzte sich der Gast zeitweise bis auf sechs Treffer ab. Meißenheim, das maßgeblich von Florian Engels Treffern und Aktionen lebte, ließ dagegen viele freie Chancen, auch Gegenstöße, zu leicht liegen. Zur Pause lag der TuS mit fünf Treffern vorne. Nach dem Verlauf der ersten 30 Minuten war das nicht unverdient.

Zunächst wenige Änderungen nach dem Wechsel: »Meißenheim versus Grangé« wurde zum Titel der Begegnung. Engel schied nach einer unglücklichen, von ihm selbst verursachten Abwehraktion mit Verdacht auf Schulterprellung aus. Beim 15:21 (40.) schien das Spiel fast schon entschieden. Dann aber steigerte sich der mittlerweile im HTV-Tor stehende Christoph Krajnc, seine Paraden schienen den Hausherren mehr Mut zu verleihen.

Meißenheim spielte variabler, schloss erfolgreich über die Außen ab. Beim 19:21 (47.) war der Aufsteiger dran, kassierte jedoch infolge eigener Fehler und diskutabler Schiedsrichterpfiffe das 19:23 (48.). Das Spiel wurde nickliger, Altenheims Noel Lefevre sah nach Foul die Rote Karte (49.). Doch ihren kurzen Wackler überstand die Heuberger-Truppe, zog über 21:26 (51.) und 25:30 (59.) weg. Am Ende lag der TuS mit 28:32 vorne.

Spiel am Donnerstag gegen Kenzingen
»Es ist uns ganz gut gelungen, Meißenheim zwischendurch zu entmutigen. Ähnlich erging es uns vergangene Woche gegen Sinzheim. Nach der Pause haben wir uns einige blöde Fehler im Innenblock erlaubt. Man darf Meißenheim nie abschreiben«, schloss Timo Heuberger, der mit seiner Truppe bereits am Donnerstag (20 Uhr) in eigener Halle gegen den TB Kenzingen wieder ran muss.

Frank Ehrhardt, der mit seiner Mannschaft am Wochenende spielfrei hat, sprach von »einem richtig guten, intensiven Derby. Kämpferisch haben wir alles reingelegt, sind natürlich enttäuscht. Aber die Köpfe sind nicht unten, es ist auch nichts Schlimmes passiert«.

Meißenheim – Altenheim 28:32 (10:15)
Meißenheim:
Krajnc, Irslinger; Engel 6/1, Bauch 1, Funke 4, Fortin 4/1, Obergfell 2, Schröder, Wilhelm, Baumann 7/4, Geppert 2, Kothmeier, Hügli 2.
Altenheim: Freund (n.e.), Grangé; Reuter 3, Sutter 11/6, Fels 2, Meinlschmidt 6, Höfer, Bachmann, Valha, Lefevre 2, Kugler 2, Gieringer 1, Weidtmann 5.
Rote Karte: Lefevre (Altenheim/49.)

Autor:
Thorsten Mühl
Inhalt teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+

SGOA legt Fehlstart hin

Neuried/ Altenheim (pk). Die A-Jugend der SG Ottenheim/ Altenheim hat nach einem schwachen Auftritt das südbadische Derby in der Jugendbundesliga zuhause gegen die HSG Konstanz mit 29:36 (14:15) verloren.

In einem Spiel, in dem kaum ein SG-Spieler Normalform hatte bot die Schilling-Sieben ihre bisher schwächste Saisonleistung und unterlag den Gästen vom Bodensee, die einen schnellen Tempohandball spielten, auch in der Höhe verdient.

Erneut schwerwiegend waren die Ausfälle von Marvin Schilling und Moritz Strosack, ohne die die Mannschaft vor allem im Angriff weniger Qualität hat.

Die Gäste gingen zu Beginn der Partie schnell mit 0:2 in Führung, welche die SG allerdings prompt zum 2:2 ausglich. Die Gäste kamen in der Folge allerdings deutlich besser in die Partie und profitierten von den zahlreichen Fehlern der SGOA und nutzten diese über schnelle Gegenstöße gnadenlos aus.

So setzte sich Konstanz auf 6:10 ab. Anschließend kämpften sich die Gastgeber aber wieder zurück ins Spielgeschehen und gestalteten die Partie beim Halbzeitstand von 14:15 wieder offen.

Was dann allerdings nach dem Seitenwechsel passieren sollte, ließ die Anhänger und die junge Truppe der SG schier verzweifeln.

Sowohl in Abwehr wie auch im Angriff produzierten die Schützlinge von Michael Schilling Fehler am Fließband und so stand es bereits nach 36 gespielten Minuten 15:20 für die Gäste.

Die SGOA kam zwar wieder auf 19:22 heran, doch Konstanz legte umgehend wieder auf 20:26 vor.

Diese Führung sollten sich die Bodenseeler nichtmehr nehmen lassen und fuhren über 26:31 und 28:34 einen verdeinten 29:36 Auswärtssieg ein.

Für die SGOA heißt es nun Kopf frei bekommen und nach vorne auf die kommenden Aufgaben zu schauen. Leichter wird es für die SG sicher nicht werden wenn das Team am kommenden Wochenende bei der JSG Echaz/ Erms gastiert.

 

SGOA: Roche, Klumpp, Rudolf 8/3, Kugler 7, Biegert 5, Denz 3/1, Teufel 3, Pfliehinger 2, Pappart 1, Herrmann, Löffler

 

Spielfilm: 0:2, 3:3, 4:6, 6:10, 9:11, 12:14, 14:15 HZ, 14:20, 17:21, 20:26, 24:28, 28:33, 29:36

 

Inhalt teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+

A-Jugend empfängt Konstanz zum Südbaden-Derby

JA Bild

SGOA A-Jugend brennt auf ersten Saisonsieg

Neuried/ Altenheim (pk). Nach der knappen Niederlage am vergangenen Wochenende in Bittenfeld hofft die A-Jugend der SG Ottenheim/ Altenheim nun im kommenden Heimspiel gegen die HSG Konstanz auf einen doppelten Punktgewinn.

Nach den ersten beiden Spieltagen in der Jugend-Bundesliga zeichnet sich das Bild ab, dass einige Mannschaften sich auf einem annähernd gleichen Niveau bewegen.

Auch der Gast vom Bodensee findet sich in dieser breiten Gruppe wieder, auch wenn SG-Coach Michael Schilling die Konstanzer nicht ganz in der Spitzengruppe steht.

Auch deswegen fordert er von seinem Team den ersten Saisonsieg. Dieser wäre auch sehr wichtig um einen Fehlstart in die Saison zu vermeiden.

Personell kann die Mannschaft auf alle Spieler des letzten Wochenendes zurückgreifen.

Ein Fragezeichen steht weiter hinter den Einsätzen von Marvin Schilling und Moritz Strosack.

Die SG hofft, egal wer nun letztendlich auf dem Spielfeld stehen kann oder wer nicht, auf eine volle Halle und lautstarke Unterstützung wenn die Partie am kommenden Samstag, den 24.September um 15 Uhr in der Altenheimer Herbert-Adam-Halle angepfiffen wird.

Inhalt teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+

Zweite Herren empfangen den TuS Schuttern

TuS Altenheim II empfängt am Sonntag den TuS aus Schuttern. Um 18.50 Uhr bekommen es die Aldner mit einem der Favoriten der diesjährigen Bezirksklasse zu tun. Nach der schlechten Vorstellung letzte Woche in Zunsweier müssen die Mannen von Coach Bayer ein völlig anderes Gesicht zeigen, da gegen die starken Gäste sonst nichts zu holen sein wird und die nächste Niederlage bevorsteht. Neben fehlender Kommunikation und Bereitschaft in der Abwehr, waren falsche und schlechte Entscheidungen im Angriff, die Gründe für die Niederlage. Die Aldner müssen es am Sonntag endlich schaffen ihre handballerischen Fähigkeiten aufs Parkett zu bringen. Diese sind im Kader definitiv vorhanden, aber noch nicht zum Vorschein gekommen. Gelingt dies, können sich die Zuschauer auf ein spannendes und interessantes Spiel freuen.

Inhalt teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on Google+